Standortentwicklung für Unternehmen

Den Standort eines Unternehmens zu verlagern, einen Unternehmensstandort neu zu entwickeln oder wesentlich zu ändern, erfordert langfristige Planungs- und Umsetzungsprozesse. Neben einer Vielzahl organisatorischer und wirtschaftlicher Belange ist dabei auch der rechtliche Rahmen von großer Bedeutung. Wir haben eine Vielzahl großer Industrieunternehmen bei der Verlagerung von Produktions- und/oder Forschungsstandorten unterstützt. Frühzeitig helfen wir dabei, die rechtlich relevanten Weichenstellungen und Herausforderungen zu identifizieren und aufzubereiten. Schon im Vorfeld der Standortentscheidung geht es darum, alle wesentlichen Belange präzise und verständlich zu dokumentieren und gemeinsam einen „Fahrplan“ für die Entscheidungsfindung zu erarbeiten.

Wir unterstützen auch bei der Prüfung von Alternativen: Zunächst ist ein wirtschaftlich und rechtlich sauberes Bewertungsschema zu entwickeln. Dabei spielen insbesondere bau- und fachplanungsrechtliche Ausweisungen eine Rolle. Zudem sind genehmigungsrelevante Risiken, wie z. B. im Bereich des Immissionsschutzes, sowie die Gefahr möglicherweise relevanter Dritteinwendungen oder auch öffentlich-rechtliche Hindernisse zu identifizieren und zu bewerten.

Entscheidend für die Auswahl des „richtigen“ Standortes können darüber hinaus auch die Erschließung sowie Fördermöglichkeiten für Investitionen und Betrieb (insbesondere im Bereich Forschung und Entwicklung) sein. Auch hier können wir über den rechtlichen „Tellerrand“ hinaus Erfahrungen aus vorangegangenen Projekten einbringen, die unseren Mandanten helfen, die richtige Standortentscheidung zu treffen.

Die sich anschließenden planungsrechtlichen Verfahren sowie Genehmigungsverfahren betreuen wir werden durch uns kompetent rechtlich betreut. Wir verstehen uns dabei als integraler Teil des Projektteams und stimmen die Vorgaben der Unternehmensführung eng mit den weiteren Projektpartnern, aber auch mit Behörden, politischen Entscheidungsträgern und finanzierenden Banken oder anderen Beteiligten ab. In der Umsetzungsphase geht es darum, möglichst frühzeitig potentiell drohende Streitigkeiten zu identifizieren und zu adressieren. Um diese Risiken zu kontrollieren und bewältigen entwickeln wir eine „Claims Head Map“ für das Projekt. So kann pro aktiv und systematisch auf Konflikte reagiert werden.

Unser Team hat unter anderem beraten:

  • ein großes Industrieunternehmen aus der Kaffeebranche bei der Verlagerung aus dem Bereich des ehemaligen Freihafens (heute: HafenCity);
  • bei der Standortverlagerung eines großen Industrieunternehmens von Hamburg nach Schleswig-Holstein; 
  • bei der Standorterweiterung einer Firmenzentrale eines großen Industrieunternehmens in Hamburg, insbesondere durch die Schaffung neuen Planrechts;
  • im Zusammenhang mit der Fusion von mehreren Betriebsstandorten zu einem neuen Industriestandort;
  • bei der Verlagerung eines großen Distributionzentrums für Printmedien.